6 06 2011

„Fotografie zwischen Dokumentation und Inszenierung“
Tagung im Kunstmuseum Bonn

7. Juli 2011, 10 bis 19 Uhr
Eintritt frei

www.philosophie-kunst.de

Fotografie als Zeugnis oder Mittel für die Dokumentation realer Sachverhalte steht heute ein weites und nicht ausschließlich künstlerisch besetztes Feld fotografischer Inszenierung
gegenüber. Das digitale Zeitalter mit seinen neuartigen Techniken der Bildproduktion und -bearbeitung erzeugt Bildwelten, die das Spektrum des Darstellbaren radikal erweitern und unsere Wahrnehmung herausfordern. Das Vortragsprogramm widmet sich der
kunstphilosophischen Betrachtung von Gegenwartsfotografie und dem Bedeutungswandel von Begriffen wie Objektivität, Abbild und Wirklichkeit.

Eingeladen sind mit Prof. Dr. Dominic McIver Lopes (Department of Philosophy, University of British Columbia), Prof. Dr. Klaus Sachs-Hombach (Philosophische Fakultät, Technische Universität Chemnitz), Prof. Dr. Michael Wetzel (Germanistisches Seminar, Universität
Bonn), Prof. Dr. Kendall L. Walton (Department of Philosophy, University of Michigan) und Prof. Dr. Herta Wolf (Kunsthistorisches Institut, Universität zu Köln) führende Vertreter der Philosophie, Bild- und Kunstwissenschaften aus Deutschland, Kanada und den USA, um ihre Positionen gemeinsam mit dem Publikum zu diskutieren.

Parallel und in spannender Ergänzung zu dieser theoretischen Auseinandersetzung mit dem Medium Fotografie präsentiert das Kunstmuseum Bonn die Ausstellung Through the Looking
Brain (23. Juni – 25. September 2011) mit Hauptwerken aus der erstmals öffentlich gezeigten Fotosammlung der Schweizer Zellweger Luwa AG, eine der besten und umfassendsten Sammlungen im Bereich konzeptueller Fotografie.

Die Tagung Fotografie zwischen Dokumentation und Inszenierung ist der fünfte und damit letzte Termin des zweijährigen Kooperationsprojekts Philosophie:Kunst 2009-2011, das die Kulturstiftung des Bundes gemeinsam mit der Ludwig-Maximilians-Universität München /
Lehrstuhl für Philosophie IV, Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin und fünf deutschen Museen veranstaltet. Ziel der bundesweiten Reihe ist es, Kernthemen aktueller Kunstdiskurse mit philosophischen Analysen zu verbinden und der interessierten Öffentlichkeit Gelegenheit zu
einer vertiefenden Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Kunst zu bieten.

Publikation im Hatje Cantz Verlag:
Begleitend zu der Veranstaltungsreihe Philosophie:Kunst 2009-2011 erscheint im Hatje Cantz Verlag eine 5-bändige
Publikation. Ausführliche Informationen unter www.hatjecantz.de.

Projektverantwortliche:
Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin und Prof. Dr. Jakob Steinbrenner
Lehrstuhl für Philosophie IV, Ludwig-Maximilians-Universität München

Pressekontakt:
Nan Mellinger, Schneckenburgerstr. 24, 81675 München
Tel. 089 41777990, Fax 089 41777991

Quelle: DGPhil

Advertisements

Aktionen

Information

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: