DoktorandInnen-Symposion der Österreichischen Gesellschaft für Philosophie – 17.-19.05.12 @Salzburg

13 01 2012

vom 17. 5. bis 19. 5. 2012 an der Universität Salzburg

 

Die Österreichische Gesellschaft für Philosophie lädt zum 5. DoktorandInnen-Symposion nach Salzburg ein.

 

Redezeiten:

Wir haben vor, pro Person einen Vortrag von 30 und eine

Diskussionszeit von 15 Minuten vorzusehen. Falls sich herausstellen sollte,

dass so viele Dissertantinnen und Dissertanten teilnehmen wollen, dass

wir mit dieser Vorgabe nicht durchkommen, werden wir die Zeiten auf 20

Minuten Präsentation und 10 Minuten Diskussion reduzieren. Das können wir erst

nach dem Ablauf der Einreichfrist sagen und werden eine entsprechende

Mitteilung Anfang April aussenden.

 

Bewerbung:

Die DoktorandInnen werden gebeten, ein 1-seitiges Abstract des geplanten

Vortrages plus ein max. 1-seitiges Empfehlungsschreiben des/der

Dissertationsbetreuers/in per e-mail einzuschicken. Bitte geben Sie

folgenden Betreff ein: ÖGP Diss Symposion Mai 2012.

DissertationsbetreuerInnen, die mehr als einen Doktoranden/eine

Doktorandin nominieren, bitten wir zusätzlich um eine gereihte Liste der

vorgeschlagenen Personen.

Ihre Schreiben richten Sie bitte an:

elisabeth.nemeth@univie.ac.at

alfred.dunshirn@univie.ac.at

 

Einreichfrist: 15. März 2012

Die Entscheidung bezüglich einer Teilnahme wird Anfang April 2012

mitgeteilt.

Die ÖGP übernimmt die Aufenthaltskosten der ausgewählten TeilnehmerInnen

an dem DoktorandInnen-Kolloquium.

 

Quelle: ÖGP





„Philosophische Praxis und Politik – Philosophie als konstruktiver Widerstand“

28 09 2011

28. bis 30. Oktober 2011 in Potsdam

 

Vom 28.-30. Oktober 2011 findet das 26. Kolloquium der Internationalen

Gesellschaft für Philosophische Praxis (IGPP) statt. In diesem Jahr zeichnen

federführend Professor Petra von Morstein und Roger Wisniewski für die

Zusammenstellung des Programms verantwortlich. Sie konnten für den

Hauptvortrag das langjähriges Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der

IGPP, Professor Dr. Dr. h.c. Volker Gerhardt gewinnen, der unter der

Überschrift „Die Öffentlichkeit des Denkens und seine individuelle

Bedeutung“ zum „zentralen Problem philosophischer Praxis“ spricht. Den

Einführungsvortrag hält Vorstandsmitglied Dr. Thomas Polednitschek zum

Thema: „Der ‚Tod‘ des Bürgers – Philosophische Praxis als politische

Philosophie“. Das Tagungsthema weiter vertiefend werden Seminare und

Lektürekreise. Auch über den „Bildungsgang Philosophische Praxis 2012-2015“

des BV-PP wird informiert.

 

Weitere Informationen: www.igpp.org

 

Quelle: DGPhil.

 

 

 





Vom Wahren, Guten und Schönen

10 07 2011

Veranstaltet vom Institut für Philosophie der Universität Erlangen-Nürnberg.

 

Datum: 22. und 23.7. 2011

Ort: Hörsaal C, Kochstraße 4

Genaues Programm: www.philosophie.phil.uni-erlangen.de/WGS2011_PLAKAT.pdf

 

Philosophie strebt nach Einsicht in das Wahre, Erkenntnis des Guten und

Verständnis des Schönen. Unsere kleine Konferenz versammelt Beiträge zu ganz

unterschiedlichen Fragen aus diesen drei Kernbereichen philosophischen

Arbeitens.

 

Mit Vorträgen von Ralf Stoecker (Potsdam), Christian Nimtz (Erlangen),

Hans-Peter Schütt (Karlsruhe), Rüdiger Bittner (Bielefeld), Thomas Spitzley (Duisburg-Essen) und Thomas Baumeister (Nijmegen).

Quelle: DGPhil





Prof. Steffen Dietzsch: „»Ist denn das Kreuz ein Argument?« – Friedrich Nietzsches Antwort auf Golgatha“

31 05 2011








%d Bloggern gefällt das: